Homepage

Navigation

Karte



Namen und Informationen dazu.
Name des Kontinents der drei Länger: Sai-Mina
Länder: Ylvaria, Lysian, Andara
Dörfer und Städte:
Intaris: Dorf in Ylvaria, Wohnsitz der Meran Familie
Ukra: Stadt in Ylvaria in die Trilures Zyrakia nach dem Anschlag im Zeitalter des schlafenden Drachens floh
Katiras: Dorf in Ylvaria, Wohnsitzt der Zeraka Famile



Schittar
Obwohl ganz Andara eine einzige Wüste ist geht es der Stadt Schittar unheimlich gut, die Hafenstadt hat zwar selbst kaum irgendwelche Gegenstände oder Wasser, doch durch die vielen Händler die halt bei ihnen machen wurde die Stadt eine große Handelsmacht, der es an nichts fehlt. Riesige Häuser und Palaste stehen in der ganzen Stadt, genauso wie riesige Wasserspeicher und ein Markt der sich durch die ganze Stadt zieht, hier kann man alles kaufen, das man sich nur vorstellen kann, oder auch nicht vorstellen.

Wandra
Hier gibt es absolut nichts für das sich ein Besuch wirklich lohnen würde. Die gesammte Insel ist eine einzige Festung, wer hier wohnt muss aufpassen nicht etwas falsches zu sagen oder einfach nur zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort zu sein um nicht am Ende Auserwählt zu sein rein zur belustigung der Restlichen hingerichtet zu werden. Regiert wird die Insel von Lord Rodias der keinen Wiederstand erlaubt, sein Wort ist das Gesetz und jeder dem etwas an seinem Leben liegt muss tun was er sagt und mit etwas glück darf er überleben. Doch wenn die Gefangenen für die Hinrichtungen oder sonstigen gewaltätigen Spiele die zur Belustigung des Lords dienen ausgehen, kann es auch den treuesten Diener treffen, hauptsache Lord Rodias wird nicht langweilig.

Kamar Bab
Abgesehen von einem Fluss an der Grenze von Andara ist die Oase der einzige Ort an dem es Wasser in dem Wüstenland gibt, trotzdem hat sich dort nie eine Stadt gebildet, viel zu umstritten war der Ort und es hätte wohl immer Kriege um sie gegeben, also einigte man sich letztlich darauf das um die Oase nichts errichtet werden darf. Seit her sind die stabilsten Bauten in der Nähe der Oase Normaden Zelte die eine kleine Pause während ihrer Wanderung einlegen. Ansonsten ist die Oase genau so wie man sie sich vorstellt, umringt von der Wüste wachsen hier trotzdem riesige Palmen und Stäucher rings um die Quelle.

Galatea
Einst eine der Reichsten Städte ist sie seit fast einem Zeitalter verlassen, nur vereinzelt verirren sich noch Menschen in diese Stadt, niemand bleibt lange dort, und so hält sich die Behauptung es würde in dieser Stadt Geister geben hartneckig. Niemand bleibt lange genug um es wiederlegen zu können und ihr Aussehen hilft dem Mythos nur am leben zu bleiben. Alles ist zerfallen, wie es bei einem starken Regen sein kann das sie nicht endgültig komplett zu staub verfällt ist ein einziges Rätzel.

Celeb-Eryn (Silberwald)
Der einzige Wald, nun ja was man wirklich als Wald bezeichnen kann, liegt zwischen Katiras und Intras und grenzt an den Berina See. Der dichte Wald ist eine Mischung aus Nadel- und Laubbäumen und teilweise so dicht, dass kein Sonnenlicht den Boden berührt. Doch gibt es auch trotz alle dem viele Lichtungen, welche hin und wieder ein kleines Dorf aufweisen. Nahrung bietet der Wald im überfluss, doch sollten auch Jäger auf der Hut sein, denn nicht nur Wildschweine, Rehe und Bären leben hier, auch andere Wesen, denen man vielleicht nicht unbedingt gerne begenen möchte. Wer nun denkt in dem Wald gäbe es ein Silbervorkommen, der wird enttäuscht. Der name rührt von den Moosen her die oft an den Bäumen wachsen und die, wenn die Sonne sie denn erreicht, wie Silber glänzen.

See Berina
Der Berina-See wirkt recht unscheinbar und er ist es eigentlich auch. reiche Fischgründe locken die Bewohner von Celeb-Eryn hier her. Einige Legenden ranken sich zwar um den tiefen See, doch wirklich glauben tut diese keiner mehr.

Elenchus, die Wüstenperle
Der Name der Stadt straft sie und ihre Bewohner Lügen. Sie ist eine der wenigen großen Städte in Andara und von großer Bedeutung für viele Nomaden Stämme. Doch entgegen was man bei ihrem Namen erwarten möchte ist sie alles andere als prachtvoll. In der sogenannten Unterstadt verenden Tiere und Menschen gleichermaßen in den Straßen, Diebe lauern an jeder Ecke, die Tavernen sind voller Gesinde und Abschaum, ständig toben Bandenkriege und die wenigen Händler die sich dort hin trauen bieten ihre Ware zu überteuerten Preisen an. Doch in der Oberstadt, die durch schmiede eiserne Tore geschützt wird, sieht es nur wenig besser aus. Die, die Geld und Besitz haben trachten nach mehr und neiden ihren Mitmenschen. Das Kopfgeldjäger Geschäft floriert hier gerade zu, Mord und Geiselnahmen sind hier an der Tagesordnung.


Impressum